beziehungsVOLL

Navigation Menu

Kommunikationsverfall aus Sicht eines 1941 geborenen

Kommunikationsverfall aus Sicht eines 1941 geborenen

Posted by on 12.09.2017 in Aktuelles, Persönliches | Keine Kommentare

Früher war bekanntlich alles besser. Diesen Spruch kennt und langweilt jede Generation. Folgender Brief erreichte mich vor einigen Wochen und hat mich doch zum Nachdenken gebracht. Vielleicht weil der Verfasser nicht mit erhobenem Zeigefinger agiert hat? Vielleicht weil er irgendwie schon recht hat mit dem was er schreibt? Ich gehöre einer Generation an, die sowohl das Früher als auch das Heute kennt. Aber lest selbst: Brief vom 1. August 2017 Liebe Kinder, Schwiegerkinder und Enkelkinder! Die Ferien- und damit die Reisezeit beginnt in wenigen Tagen bzw. hat schon begonnen. Während meiner Kur habe ich – wie immer – über vieles nachgedacht und möchte Euch an meinen Gedanken teilhaben lassen. Ach wie schön war es doch, als ich noch Postkarten erhielt, mit den Zeilen wie: „Die Sonne scheint den ganzen Tag“ oder „Das Wetter und das Wasser passt“ oder „Toller Schnee“. Das waren noch Zeiten, als glänzende Strand- Berg- und Stadtaussichten mit halbwegs dazu passenden Texten mich über das Wohlergehen von Freunden und Verwandten in der Ferne informierten. Leider ist das vorbei. Mittlerweile überfluten E-Mails aus dem Urlaub den Empfänger. Und sie sind langweilig. Vor allem, wenn der E-Mail-Schreiber immer wieder betont, wie „cool“ es doch sei, auf die herkömmlichen Ansichtskarten zu verzichten. Besonders fad, aber beliebt: Digitale Fotos, aufgenommen direkt am Flughafen. Kein Strand, keine Palmen, keine weißen Gipfel sind zu sehen. Nur jede Menge über- oder unterbelichtete Urlauber, die immer in die Kamera grinsen. Wie öde! Ich möchte wieder kitschige Ansichtskarten bekommen! Möchte das Gefühl haben, dass sich der Absender Mühe gibt. Eine Postkarte und eine Briefmarke kauft, einen halbwegs intelligenten Text formuliert und einen Briefkasten sucht. Verlange ich zuviel? Was haltet Ihr eigentlich davon, mit gutem Beispiel voranzugehen und eine Postkarte zu versenden? Vielleicht schon morgen oder aus dem nächsten Urlaub? Ganz liebe Grüße Euer Papa und Opa PS: Mir ist vollkommen klar, dass ich den Fortschritt nicht aufhalten kann und das will ich auch nicht. Nur ab und zu trauere den alten Gebräuchen aus der Vergangenheit ein wenig nach …   12. August 2017 Ich kaufe bei einem Stadtbummel einige Postkarten und demonstriere schon mal meine gute Absicht (mir selbst gegenüber). 17. August 2017 Ich fahre...

Mehr

Trauer in der Paartherapie?

Trauer in der Paartherapie?

Posted by on 17.04.2017 in Trennung | 1 Kommentar

In meinen Augen ist das schmerzvolle Thema „Trauer“ in der (Paar)Therapie absolut unterschätzt. Es dürfte nicht verwundern, dass die meisten Menschen zunächst aufgrund von Beziehungskonflikten in psychologische Praxen kommen. Es ist aber ein Trugschluss zu glauben, dass Beziehungen immer nur auf der partnerschaftlichen Ebene stattfinden. Und oftmals verbirgt sich darunter weit mehr. Die wichtigste Beziehung Gehören Sie zu den Menschen, die unter Beziehung auch immer einen Partner vermuten? Ich sehe das anders. Denn, ganz im Gegenteil, Beziehung ist doch alles im Leben, oder? Jeder Einzelne von uns steht in unzähligen Beziehungen zu Freunden, Familie, Partnern, Arbeitskollegen, Haustieren usw. Die Allerwichtigste dabei ist jedoch die Beziehung zu sich selbst. Leider ist diese auch meist des Wurzels Übel, da sie weitestgehend vernachlässigt oder auch verdrängt wird. Unzählige Menschen haben keinen Bezug zu sich selbst und keinerlei Gespür für sich. Deshalb wissen viele auch nicht was sie brauchen, können schlecht Grenzen setzen, überfordern sich nicht selten oder kommen irgendwie fremdbestimmt durchs Leben, weil sie die Verantwortung an andere abgeben.   Trauerblockaden Manchmal haben sie es schlichtweg nicht gelernt oder aber eine traumatische Erfahrung hat dazu geführt, dass die Beziehung zu sich selbst unterbrochen ist. Weil der Verlust einer emotionalen Beziehung im Leben wohl das schmerzhafteste ist, was uns passieren kann, entsteht nicht selten aufgrund von Trennung oder sogar Tod eine Art Trauerblockade. Die entsteht nämlich dann, wenn der Trauer kein angemessener Raum eingeräumt wird. Schon Kindern werden Verluste gerne rasch ausgeredet, weil ihre Traurigkeit die Erwachsenen mitbelastet. Da wird dann schon mal schnell ein neues Haustier angeschafft, um die Trauer husch husch zu verjagen. Aber verdeckte Trauer sucht sich immer ihren Weg. Wenn nicht heute, dann morgen und das umso massiver. Natürlich spielt der Umstand einer Trennung oder des Todes eine große Rolle dabei. Letztendlich ist es therapeutisch gar nicht so wichtig, ob es um den Verlust eines Elternteils oder Geschwisters oder um die oft als Familiengeheimnis gehüteten Fehlgeburten, Abtreibungen oder Suizide geht. Die wichtigste Arbeit ist dann, erstmal Raum zu schaffen und sich mit der Trauer zu beschäftigen, um dann den Verlust ins Leben integrieren zu können. Das wirkt sich auf eine Beziehung auch immer aus und nicht selten lösen sich...

Mehr

Ghosting oder Benching?

Ghosting oder Benching?

Posted by on 21.01.2017 in Aktuelles | 1 Kommentar

Ghosting und Benching sind zwei neue Namen für zwei alte Phänomene. Zugegeben, beides keine feine englische Art, auch wenn sie so klingen mögen. Der Ghost ist derjenige, der sang- und klanglos in den Tiefen der Großstadt oder des Internets verschwindet. Der Bench hingegen lässt den anderen nicht völlig fallen, sondern „nur“ am ausgestreckten Arm verhungern. Er schiebt den vermeintlichen Partner auf die lange Bank – daher der Name (to bench). Benching ist heutzutage bei den jungen Leuten gang und gebe, allerdings wissen dann (hoffentlich) auch beide Parteien davon und akzeptieren die Regeln. Wenn man die Spielregeln nämlich nicht kennt, dann kann´s ganz schön schmerzhaft werden. Hier geht´s zum Artikel …   Sharen...

Mehr

Barbie oder Frau?

Barbie oder Frau?

Posted by on 24.08.2016 in Allgemeines | 1 Kommentar

So stellen sich Männer ihre Traumfrau vor (und das ist für uns Frauen ein Albtraum;-)): Blond, blauäugig, schlank, nicht größer als 1,70 m, sie sollte gepflegt sein, emotionale Intelligenz aufweisen und gut kochen können. Viel Spaß beim Backen, liebe Männer! Hier geht´s zum Artikel … Sharen...

Mehr

Große Altersunterschiede in Beziehungen

Große Altersunterschiede in Beziehungen

Posted by on 25.03.2016 in Aktuelles | 2 Kommentare

Gibt es einen optimalen Altersunterschied in Partnerschaften? Haben Menschen, die eine hohe Altersdifferenz zu ihrem Partner aufweisen, auch automatisch ein tieferliegendes Problem? Woran denkst Du spontan und vor allem ganz ehrlich, wenn Du von einem Paar hörst oder es sogar siehst, bei dem ein sichtbarer Altersunterschied besteht? Hast du Vorurteile gegenüber diesen Paaren und wenn ja, welche? (Hier sei erwähnt, dass diese auch eine Menge über Dich selbst aussagen …;-)) Ich habe mit der sympathischen Lisa-Marie Betzl ein Interview geführt, woraufhin es ihr gelungen ist, das Dauer-Klischeethema „Altersunterschiede in Beziehungen“  wunderbar leicht und locker auf den Punkt zu bringen. Vielen Dank dafür! Hier geht´s zum Artikel … Sharen...

Mehr
Folgen

Über jedes neues Posting per Email informiert werden.